Kanzlei – Profile

Ralph Burghard
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht

Spezialist für Verkehrsunfallrecht

Sachschaden, Personenschaden, Vermögensschaden,
Schadensersatz, Schmerzensgeld

Spezialist für Verkehrsstrafrecht

z.B. Fahrlässige Körperverletzung und Tötung, Unerlaubtes
Entfernen vom Unfallort (Unfallflucht), Nötigung,
Trunkenheitsfahrt, Drogendelikte, Gefährdung des
Straßenverkehrs, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr,
Fahren ohne Fahrerlaubnis

Spezialist für Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht

z.B. Bußgeld, Fahrverbot, Geschwindigkeitsüberschreitung,
Abstandsunterschreitung, Rotlichtverstoß, Verstöße gegen
Sozialvorschriften (z.B. gegen Lenk- und Ruhezeiten)

  • Jahrgang 1967Ralph-Burghard
  • Studium der Rechtswissenschaft in Bonn und Kiel
  • Seit 1999 zugelassener Rechtsanwalt
  • Seit 2000 in eigener Kanzlei
  • Schwacke Vertragsanwalt
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins
  • Mitglied im VdVKA – Verband Deutscher VerkehrsrechtsAnwälte e.V.
  • Erfahrung in mehr als 10.000 Verkehrsrechtsfällen
  • Im Jahre 2003 Durchsetzung des bis dahin höchsten Schmerzensgeldes in Deutschland

schwacke_vertragsanwaltqualitaet_durch_fortbildungfortbildungssymbol_dav

Tobias-LuebkeTobias Lübke
Rechtsanwalt

  • Jahrgang 1982
  • Studium der Rechtswissenschaft in Kiel
  • Seit 2013 zugelassener Rechtsanwalt
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des Deutschen Anwaltvereins
    – Strafverteidigervereinigung des DAV –

Stefan Augner
Rechtsanwalt

  • Jahrgang 1982
  • Studium der Rechtswissenschaft in Hamburg
  • Seit 2012 zugelassener Rechtsanwalt
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins

Sylvia Bagusch-Driemecker

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht

  • Jahrgang 1971
  • Studium der Rechtswissenschaft in Marburg, Bonn und Köln
  • seit 2007 zugelassene Rechtsanwältin
  • Spezialistin für Familienrecht
  • Erfahrung in mehreren 1.000 Familienrechtsfällen
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins