Bestehen Schadensersatzansprüche bei verpasstem Anschlussflug?

Sofern es bei einem Zubringerflug mit der Fluggesellschaft A zu einer geringfügigen Verspätung kommt infolge derer ein Fluggast seinen Anschlussflug mit der Fluggesellschaft B verpasst und der eigentliche Zielort erst mit erheblicher Verspätung erreicht werden kann, stellt sich die Frage, ob ein Fluggast Schadensersatzansprüche gegen die Fluggesellschaft A geltend machen kann. Mit dieser Fragestellung hatte sich kürzlich auch der BGH zu beschäftigen (Az.: X ZR 138/15).

In dem konkreten Fall hatte der Zubringerflug 20 Minuten Verspätung, weshalb der Fluggast wegen Nichterreichen des Anschlussflugs letztlich mit einer Verspätung von 14 Stunden den Zielort erreichte. Zunächst wurde durch das Amtsgericht sowie das Landgericht die Klage gegen die Fluggesellschaft A mit der Begründung abgewiesen, die Fluggesellschaft A habe den Anschlussflug nicht durchgeführt und auch keinen Einfluss auf die Koordination der Flüge gehabt. Dieser Rechtsauffassung wollte sich der Bundesgerichtshof nicht anschließen und legte dem Europäischen Gerichtshof folgende Rechtsfrage vor:

„Kann ein Ausgleichsanspruch nach Art. 7 der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 auch dann bestehen, wenn ein Fluggast wegen einer relativ geringfügigen Ankunftsverspätung einen direkten Anschlussflug nicht erreicht und dies eine Verspätung von drei Stunden und mehr am Endziel zur Folge hat, die beiden Flüge aber von unterschiedlichen Luftfahrtunternehmen ausgeführt wurden und die Buchungsbestätigung durch ein Reiseunternehmen erfolgte, das die Flüge für seinen Kunden zusammengestellt hat?“.

Grundsätzlich würden Passagieren bei einem innereuropäischen Flug dieser Entfernung 400,00 Euro von der Airline zustehen, wenn sie drei oder mehr Stunden zu spät am Ziel ankommen und zwar unabhängig davon, ob ein Zwischenstopp erfolgt oder nicht. Neu an diesem Fall ist, dass zwar beide Flüge bei einem Reiseveranstalter gebucht, aber von unterschiedlichen Fluggesellschaften durchgeführt wurden.

Sollten auch Sie Opfer von Flugverspätungen geworden sein oder sich im Hotel erhebliche Mängel gezeigt haben, beraten wir Sie gern hinsichtlich Ihrer möglichen Ansprüche.

Rechtsanwalt Lübke


zurück zur Übersicht »