Rechtsprechungshinweis Rechtsanwalt Augner

Zu Bundesarbeitsgericht, Az, 6 AZR 705/15, Urteil vom 23.03.2017

Oft fragen uns Arbeitnehmer, ob eine Regelung in ihrem Arbeitsvertrag, einem etwaigen Tarifvertrag oder im Gesetz für die Berechnung Ihrer Kündigungsfrist maßgeblich sei. In einem aktuellen Fall stritten ein Arbeitnehmer und sein Arbeitgeber vor dem Bundesarbeitsgericht zum Aktenzeichen 6 AZR 708/15 darum, ob die längere Kündigungsfrist aus dem Arbeitsvertrag oder die kürzere Frist aus dem Tarifvertrag zur Anwendung käme.

Das Bundesarbeitsgericht hat nun mit Urteil vom 23.03.2017 entschieden, dass die arbeitsvertragliche Regelung so auszulegen sei, wie ein durchschnittlicher, nicht zwingend rechtkundiger Arbeitnehmer diese Regelung verstehen würde. Das Bundesarbeitsgericht kam zu dem Ergebnis, dass die Regelung im Arbeitsvertrag maßgeblich sei. In diesem Fall berief sich der Arbeitnehmer zu Recht auf sie sechswöchige in seinem Arbeitsvertrag geregelte Kündigungsfrist.

Stefan Augner
Rechtsanwalt


zurück zur Übersicht »